Historie

Vereinsgeschichte - Turnen

1910 Gründung unter dem Namen ,,Turnverein Jahn"
Vereinslokal ,,Zum Goldenen Hirsch"
1. Vorsitzender: Johann Reichwein

1919 Neuer Vorsitzender: Martin Schardt
Verlegung der Turnstunden in den Saalbau Schlitt
Gründung einer Musikgruppe. Leiter: Erwin Petry

1920 Neuer Vorsitzender : Josef Bosenbecker
Gemeinde stellt dem Verein das Gelände unter dem
Friedhof (,,Niesens Platz" - Limburger Straße) zurVerfügung

1924/25 Vielbeachtete Aufführung des Theaterstückes ,,Turner auf zum Streite"
Gründung einer Athletengruppe und Schwimmriege Hans Horn wird Vereinsvorsitzender

1926 Neuer Vorsitzender : Peter Staudt ( bisher Turnwart )

1927 Gründung einer Schießabteilung
Der Turnplatz an der Limburger Straße musste aufgegebenwerden. Neuer Turnplatz : ,,Im alten Hof"

1928 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Köln, Fahnenträger beim Festzug durch Köln : Alois Staudt

1930 Feier des 20 - jährigen Bestehens

1932 Fertigstellung und feierliche Einweihung des Turnplatzes,,Im Alten Hof"

1936 Ausrichtung des Turnfestes des Kreises Limburg

1937 Neuer Vorsitzender : Anton Schardt ( Lenke )
Entzug des bisherigen Turnplatzes
Annäherung zwischen Turn - und Sportverein
Sportverein stellt seinen Sportplatz ,,Im Eichwald"zur Verfügung.

1938 Karl Brast und Toni Schneider vertreten den Vereinauf dem Deutschen Turn - und Sportfest in Breslau
Neuer Turnwart : Hermann Horn

1939 - 1945  2 . Weltkrieg ; der Verein hat viele seine Mitglieder als Opfer des Krieges zu beklagen.

1942 Neuer Vorsitzender : Theodor Brast

1945 Wiederbeginn nach dem Krieg unter dem Turnwart
Ludwig Stähler ; Gründung einer Damenriege unter Leitung von Eli Buder

1947 Neuer Vorsitzender : Alois Bill

1950 Ausrichtung des Kreisturnfestes in Verbindung mit dem 40 - jährigen Vereinsjubiläum

1953 Neuer Vorsitzender : Lorenz Schultheis
50er Jahre Blütezeit im Turnen und in der Leichtathletik
In diese Zeit fällt die Kündigung des Saalbau Schlitt mit verheerenden Folgen für den Turnbetrieb. Aktiv bleibt nur noch die Leichtathletikabteilung

1960 Neuer Vorsitzender : Alois Kutscheid; er führt den Verein bis zum Zusammenschluss mit dem Sportverein

1962 Zusammenschluss von Turnverein und Sportverein zumTuS Frickhofen 1910 e. V.

 

Vereinsgeschichte - Sportverein ( Fußball )

1925 Aus zwei ,,Straßenmannschaften" entstand der Sportverein Frickhofen. Mit der Aufnahme des Spielbetriebs hagelt es Niederlage auf Niederlage:Gründungsvorstand, Peter Schneider, versteht es immer wieder die Gruppe zusammenzuhalten und zu motivieren. Später übernimmt Robert Stähler den Vorstand. Er führt den Verein bis zum Beginn des 2 . Weltkrieges.Von der Gründung bis 1946 liegen keine Protokolle vor. Während der schwierigen Kriegs- und Nachkriegszeit stand der Vereinswirt Anton Schüller dem Verein stets schützend zur Seite.Seit den Anfängen ist die Sportplatzfrage das größte Problem des Vereins. Immer wieder muß mit einem Provisorium vorlieb genommen werden, bis man von der Gemeinde endlich ein Spielfeld am Fuße der Dornburg, ,,Im Eichwald" , zugewiesen erhält. Das ehemalige Wiesengelände wird in mühevoller Kleinarbeit spielbereit hergerichtet.

1946 Neuer Vorsitzender : Alfons Schneider
Gründung einer Damenhandballmannschaft unter Marla König. Nach Anfangserfolgen löst sich dieseAbteilung aber wieder auf. Seit Aufstellung der A - Klasse (1945) spielt die 1. Mann schaft in dieser Klasse. Sportlich beginnt die vielleicht erfolgreichste Epoche des Vereins. Spielernamen wieFred Liesenfeld, Ewald Stahl, Oskar Reichwein, Toni Rick, Walter Rolauf, Hehner, Eitel Strunk, Stähler,Kurt Schardt, Fritz Krummbein, Herbert Müller, Möchel, Toni Stahl und Gerhard Laux stehen für jene Erfolge.

1950 25-jähriges Vereinsjubiläum und Aufstieg in die Bezirksklasse ( heute etwa Bezirksoberliga ), Peter Schneider Ehrenvorsitzender

1952 Abstieg in die A - Klasse ( heute Bezirksliga ), später auch noch in die B- Klasse ( heute A-Klasse )

1953 Neuer Vorsitzender : Peter Schneider

1956 Neuer Vorsitzender : Herbert Müller
Bau einer massiven Umkleidekabine und Einzäunung des Sportplatzes

1957 Herbert Müller legt aus beruflichen Gründen Vorsitz nieder. Sein Nachfolger wird erneutAlfons Schneider.  1 . Mannschaft erringt nach denkwürdigem 5 : 0 Sieg in Ellar ( Vizemeister ) die B - Klassen Meisterschaft (heute A - Klassen-Meisterschaft) und steigt wieder in die A - Klasse auf.

1960 Erneuter Abstieg in die B - Klasse ; Herbert Müller wieder Vorsitzender

1962 Zusammenschluss mit dem Turnverein zum TuS Frickhofen 1910 e. V.

 

Vereinsgeschichte Turn - und Sportverein 1910 e. V.

1962 Gründungsvorstand: Herbert Müller ( 1. Vors. ), Alois Kutscheid ( 2. Vors. ), Kurt Zabel ( Schriftf. ),Walter Heep, Paul Hefendehl ( 1. u. 2. Kassierer )
Beginn mit der Umwandlung des Sportgeländes : Vergrößerung auf 2,5 ha, Umwandlung des Pacht-in einen Erbpachtvertrag, Planung u. Baubeginn eines ca. 200 qm großen Versammlungs- und Übungsraumes (Sporthalle ), zweier Sportplätze,Tennisplatz und Leichtathletik-Übungsstätten. Vereinsmitglieder leisten in den Folgejahren in freiwilliger Arbeit Tief- und Hochbauarbeiten. Finanzielle Unterstützung gewähren : Die Gemeinde, Sportverbände, der Landkreis Limburg und das Land Hessen. Die gesamten Erdarbeiten übernehmen amerikanische Pioniere mit ihren schweren Baugeräten.

1964 Wiederaufstieg der 1. Mannschaft in die A - Klasse

1965 Einweihung der Sporthalle

1966 Walter Bock für Alois Kutscheid in den Vorstand, Überarbeitung der finanziellen Konzeption der Sportanlage unter dem Anspruch der Nutzung der Anlage durch die geplante Mittelpunktschule

1967 Fertigstellung der beiden Sportplätze und der Einzäunung; nach dem Bau der Sporthalle auch wieder reger Turnbetrieb, insbesondere bei den Mädchen unter Anleitung von Ria Breithecker

1969 Abstieg der 1. Mannschaft in die B - Klasse

1970 Neuer Vorsitzender : Walter Bock, Stv.: B. Schneider, Spielgemeinschaft mit FC Dorndorf, Ziel ist der Wiederaufstieg in die A - Klasse.
Werner Schultheis neuer Turnwart; die 70er Jahrebringen neuen Aufschwung im Schüler- und Männerturnen, Aufbau einer Leistungsgruppe im Kunstturnen unter Sebastian Jung ( ab 1975 )

1972 Unter Regie von Bernd Schneider und Werner Suske findet der erste Volkslauf - u. Gehertag statt.

1973 Herbert Borowka erringt mit der B - Jugend der SG Dornburg die Kreis - und Bezirksmeisterschaft  sowie den Kreispokalsieg
Notarieller Übergabevertrag mit der Gemeinde Dornburg, Verein ,,verkauft" die durch ihn erstellten Anlagen ( Wertdamals ,, ca. DM 270.000, - " ) und erhält im Gegenzug vorrangiges Nutzungsrecht sowie Pflege-, Unterhaltungs-Instandsetzungsgarantien, die den einwandfreien Sportbetrieb ermöglichen sollen. Divergierende Vorstellungen über diese Abmachungen belasten später schwer das Verhältnis zwischen TuS und Gemeinde.

1976 Waldlaufmeisterschaften der Hessischen Polizei in Frickhofen führen zu einem Jahr der positiven Zusammenarbeit mit der Gemeinde:  Umfassende Renovierungsarbeiten wie Bau einer Tribüne, neuer Innen- u. Außenanstrich, Hofbefestigung, Fliesen für Gaststätte und Umkleideräume sind das Ergebnis; Mitglieder leisten mehr als 1200 freiwillige Arbeitsstunden.
Beendigung der Spielgemeinschaft mit dem FC Dorndorf

1978 Bau einer neuen Flutlichtanlage

1982/83  Weiterer Ausbau der Sportanlage durch die Gemeinde: Mit erheblichen Landeszuschüssen wird u. a. eine moderne Leichtathletikanlage erstellt.
Beginn tiefgreifender Zerwürfnisse zwischen dem Gemeindevorstand und dem Vorstand des TuS über die Frage der Sportheimsanierung und der Vertragsauslegung
D - Jugend erringt Kreismeisterschaft und Kreispokalsieg

1985 75-jähriges Vereinsjubiläum mit großer Sportgala im Bürgerhaus,  Ausrichtung der Gauturnfeste des Turngaues Mittellahn
1. Mannschaft ( Fußball ) gewinnt die Meisterschaft in der C - Klasse und schafft direkten Aufstieg in die B-Klasse
Von dem Jubiläumsjahr gehen viele Impulse für das Sportangebot der Folgezeit aus:Bestehende Aktivitäten erfahren Auffrischungen: Mutter- und Kind - Turnen, Hausfrauengymnastik, Jedermann - Turnen für Senioren,  Leichtathletik und Hobbytennisspieler, neue Abteilungen werden ins Leben gerufen.

1986 Gründung einer Ski -  und  Tischtennisabteilung. Die Ski-Abteilung trägt in den folgenden Jahren wesentlich zur Öffentlichkeitsarbeit d. Vereins bei: Jährlich findet ein Skibasar mit Tombola und eine Teilnahme am Frickhöfer Weihnachtsmarkt u. Weinfest statt.

1987 1. Mannschaft wird B - Klassen - Meister und schafft   nach 19 Jahren wieder den Aufstieg in die A - Klasse. Großes Sport - und Spielfest auf dem Sportgelände, Pflanzen einer ,,Turnfesteiche" zur Erinnerung an die Teilnahme am Deutschen Turnfest in Berlin im  gleichen Jahr

1988 Gründung einer Leichtathletikgemeinschaft zusammen mit dem TuS Langendernbach und dem TV Wilsenroth entsteht die LG Dornburg; Vorsitzender K. Schlimm, TV Wilsenroth, Stv. Erich Schneider, TuS Frickhofen

1989 Gründung einer Vollyballabteilung
Teilnahme am Landesturnfest in Wiesbaden

1990 Jubiläumsjahr:  80 Jahre Turnen - 65 Jahre Fußball,  Ausrichtung des Gauturn -  und Schwimmfestes und  Gau - Kinderturnfestes, Teilnahme am Dtschn. Turnfest in Dortmund-Bochum
Gemeinde kündigt einseitig den Vertrag mit dem TuS
Von dem Jubiläumsjahr gehen viele Impulse für das Sportangebot der Folgezeit aus: Bestehende Aktivitäten erfahren Auffrischungen: Mutter- und Kind - Turnen, Hausfrauengymnastik, Jedermann - Turnen für Senioren,  Leichtathletik, Hobbytennisspieler, neue Abteilungen werden  ins Leben gerufen

1991 Einrichtung einer Koronarsportgruppe
Erfolgreiche Klage gegen die Vertragskündigung
Tennisabtbeilung errichtet in Eigenleistung eine Schutzhütte am Tennisplatz
Die anhaltende Entwicklung zum Mehrspartenverein verlagert Interessen und Aktivitäten der Mitglieder zunehmend auf ihre jeweilige Abteilung.

1992 Walter Bock tritt während einer Sondersitzung der Gemeindevertretung auf spektakuläre Weise als Vorsitzender zurück, Anlaß ist der umstrittene Bau einer Beregnungsanlage auf dem Rasenplatz.  Die Generalversammlung wählt  Werner  Gerlach zum neuen Vorsitzenden

1993 Gründung einer Badminton Abteilung,  Abstieg der 1.  Mannschaft aus der ehemaligen Kreisliga A,  der jetzigen Bezirksliga in die A  -  Klasse, frühere  B  -  Klasse Teilnahme am Landesturnfest in Hanau

1994 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Hamburg
Nach langer Pause wieder Ausrichtung eines Bürgerfußballturnieres für Hobby u. Freizeitkicker

1995 Erneutes Jubiläumsjahr :  85 - jähriges Bestehen, großes Bürgerfußballturnier mit  Open - Air Konzert
F 1 - Jugend mit den Betreuern F. Jung und W. Schardt erringt die Kreismeisterschaft
Reparatur der Flutlichtanlage und der Hartplatzabsperrung
Unterzeichnung eines Pachtvertrages mit der Gemeinde Dornburg, damit soll der Weg frei gemacht werden für eine umfassende Sanierung des Sportheims und der Halle, der Verein,  im Gegenzug,  übernimmt wieder in begrenztem Maße Pflege und Unterhaltung sowie laufende Betriebskosten der Anlage bei garantierten Zuschüssen

1996 Auszeichnung mit dem Prädikat  Pluspunkt Gesundheit  durch den Deutschen Turnerbund (DTB) wegen gesundheitsfördernden Bewegungsangeboten,
Beginn der Neubau- und Sanierungsarbeiten am Vereinsheim und der Sporthalle

1997 Einweihung des neuen Vereinsheimes und der Übungshalle

1998 Gründung der Frauengruppe 50 Plus,  Aufstieg Tischtennisdamen in Kreisliga, Herren in Kreisklasse 1
Inbetriebnahme der Beregnungsanlage auf dem Rasenplatz, Teilnahme der Turner am Deutschen Turnfest in München

1999 1. Mannschaft Dornburg Pokal Sieger

2000 Jubiläumsjahr:  90 Jahre Turnen -75 Jahre Fußball 1. Mannschaft Meister der Kreisliga A, Aufstieg in die Bezirksliga, Ausrichter und Gewinner des Dornburg-Pokals, Gewinner des Famila-Cups, Große Kinderolympiade auf dem Sportgelände, Ausrichtung der Herbstwanderung des Turngaus Mittellahn, Beachvolleyball-Turnier, Tischtennis- Show mit Welt-und Europameister, Sport-Gala: Großer Bunter Abend im Bürgerhaus.

2001 die erste Mannschaft steigt wieder ab in die A-Klasse. Jürgen Laux scheidet aus dem Amt des Kassierers, neuer Kassierer Horst Klimt.

2002 der nächste Abstieg folgt und die erste Mannschaft findet sich in der B-Klasse Nord wieder. Gemeinsame A-Jugend aller Dornburger Fußballvereine. Großes Zeltlager für die Sportjugend des TuS.

Senioren-Turner nehmen am Deutschen Turnfest in Leipzig teil. Der Bereich Kinder- und Jugendturnen erfährt eine Wiederbelebung. Aufbau einer Schüler-Turngruppe unter Thomas Kremer.

2003 Neuaufbau der 1. und 2. Mannschaft mit Jürgen Schardt (Spielausschuss) und Udo Stecker (Spielertrainer). 1. Jugendfußball-Ferien-Camp.

Niklas Kremer Turngaumeister und Sieger seiner Altersklasse beim Hessischen Landeskinder-Turnfest

 
2004 Die erste Mannschaft erringt in einem spektakulären Turnier den ersten Platz des Dornburg Pokals.
Tus und Jugendpflege Dornburg organisieren großes  Interkulturelles Spiel- und Sportfest auf dem Gelände des TuS.

2005 Die erste Mannschaft erreicht den 2. Platz der B-Klasse Nord und somit einen Relegationsplatz. Die Chance zum Aufstieg wird genutzt und der TuS steigt nach 3 Jahren wieder in die A-Klasse auf. Teilnahme der Seniorenturner am Deutschen Turnfest in Berlin.
 
2006/2007 FID (Fit  in  Dornburg) großes Sportwochenende in Kooperation mit der DLRG
Werner Schultheis scheidet nach 37 Jahren aus dem Amt des Turnwartes, Nachfolger wird Thomas Kremer, Jugendturnwart  Markus Steinebach, Turnwartin B. Schrade, weiterer Aufwärtstrend im Schülerturnen, Siege und vordere Platzierungen auf Turnfesten und Gaurunden, D. Sika siegt beim Landeskinderturnfest.   2. Jugendfußball-Ferien-Camp des TuS.
Tus drängt auf Sanierung des Hartplatzes, zu der sich die Gemeinde mit Vertrag von 1995 verpflichtet hat.  
 
2008 Teilnahme an der Kommission Hartplatzsanierung, nach einjährigem Verhandlungsmarathon mit den politischen Entscheidungsträgern der Gemeinde wird der Umbau des Hartplatzes in einen Kunstrasenplatz auf den Weg gebracht.
Landkreis Limburg-Weilburg baut neue Dreifeldhalle für die Mps St. Blasius.
Zusammenschluss des Jugendfußballbetriebs von FC Dorndorf, TuS Frickhofen, SG Nord, SV Thalheim, SV Wilsenroth zur JSG Dornburg bis zur C-Jugend, teilweise bis D-Jugend.
 
2009 Nach einer zerfahrenen Saison muss der TuS in die Religation zum Abstieg, kann die letzte Chance nicht nutzen und muss zurück in die B-Liga. Im gleichen Jahr kommt es aufgrund des unermüdlichen Einsatzes unseres Präsidenten Werner Gerlach zur Sanierung der Sportanlage und zum Umbau des Hartplatzes in einen Kunstrasenplatz, offizielle Platzeinweihung im September 2009. Jugendfußball-Ferien-Camp.
Fertigstellung der kreiseigenen Dreifeldhalle mit 60m Laufbahn, Weitsprunggrube und Zuschauerplätzen schafft gute Trainings- und Wettkampfbedingungen für den TuS. B. Bouillon erringt Turngaumeisterschaft, D. Sika Vizemeisterschaft, Siege und Platzierungen bei den Mannschaftsmeisterschaften des TG. Teilnahme am Internationalen Turnfest in Frankfurt.
1200 Jahr Feier von Frickhofen mit starker Beteiligung des TuS, insbesondere seiner Turnabteilungen (Dorfabend, Festzug, Dorfmeile).
 
2010 Jubiläumsjahr: 100 Jahre TuS Frickhofen, erfolgreiches Jahr in der Vereinsgeschichte mit zahlreichen Veranstaltungen, verteilt über das ganze Jahr. Mitgliederzahl erstmals über 1000, am Jahresende allerdings wieder knapp unter 1000.
Januar: Neujahrsempfang im Sportheim, Hallenfußballturniere in der Dreifeldhalle der Mps. St. Blasius, März: großes Turn-, Tanz- und Musikfest im Bürgerhaus Frickhofen, April, Mai, Juni, Juli: Volleyballturnier (Dreifeldhalle), Jugendfußball-Turniere (Kunstrasenplatz), großer Festakt zur 100 Jahr Feier in der Aula der Mps St. Blasius, Gaukinderturnfest (Dreifeldhalle u. Sportgelände), Fußball Bürgerturnier, Jugendfußball-Ferien-Camp, Dornburg-Pokal (Rasen- und Kunstrasenplatz d. Vereins), Oktober/November, Dezember: Skibasar (Sportheim), große Jubiläumsrevue (Bürgerhaus Frickhofen), Gym-Night (Dreifeldhalle).
Ein besonderes Jubiläumspräsent bereitet die 1. Mannschaft der Fußballsenioren mit dem direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga A exakt am Tag des großen Festaktes. In einem dramatischen Lokalderby, auswärts gegen die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim, gelingt der Mannschaft nach einem 0:1 Rückstand in Unterzahl ein 2:1 Sieg  und wird verdient Meister der Kreisliga B, ein großartiger Erfolg der Mannen um den Spielausschussvorsitzenden Jürgen Schardt und Spielertrainer Adis Adrovic.
 
2011 Werner Gerlach kandidiert nicht mehr für das Amt des 1.Vorsitzenden, das er nahezu 19 Jahre inne hatte. Neuer Vorsitzender wird sein Stellvertreter Frank Jung.  Werner Gerlach wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.