Grünes Licht für den TuS Frickhofen

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein ist nicht nur ein Thema für Unternehmen und Privatpersonen sondern auch für Vereine eine wichtige Aufgabe. Gerade wenn es sich um einen so großen Verein, wie den TuS Frickhofen handelt. Mit der intensiven Nutzung der Sportanlage sind seit Jahren auch ein hoher Energieverbrauch und damit auch hohe Kosten verbunden. Daher war es für den Verein im doppelten Interesse hier entgegenzuwirken. Bereits vor fünf Jahren wurde auf dem Dach des Vereinsheims eine Solarthermieanlage installiert, die den Ölverbrauch deutlich reduzieren konnte. Dann wurde im nächsten Schritt das Thema Stromverbrauch angegangen. Bereits im Frühjahr wurden alle Lampen in der Halle durch LED Röhren ersetzt. Die Sporthalle wird täglich von vielen Gruppen, angefangen vom „Mutter & Kind“ Turnen, Jugendturnen, Erwachsenen-Fitness, bis zur Beckenbodengymnastik genutzt. Durch die Umstellung auf LED wurde hier schon eine deutliche Stromeinsparung erwirkt. Im zweiten Halbjahr 2019 hat sich der Verein auf den größten Stromfresser der Sportanlage konzentriert. Die in die Jahre gekommene Flutlichtanlage hatte nicht nur an Effizienz verloren, durch die häufige Nutzung durch zahlreichen Mannschaften trieb sie zudem den Stromverbrauch und somit die Kosten gerade in den Wintermonaten deutlich in die Höhe.

In Zusammenarbeit mit der Firma LEDKon wurde ein neues Beleuchtungs-Konzept entwickelt, was sowohl vom Nutzen als auch von der Kosteneinsparung für den TuS sinnvoll schien. So war LEDKon der einzige Anbieter, der sich an die vorhandene Viermastanlage wagte. Die sehr komfortable über App zu steuernde Anlage bietet im Mittel eine Lichtausbeute von 136 Lux.. Bedingt durch die schnelle und saubere Installation von nur zwei Tagen konnte die Anlage bereits, zunächst noch ohne Feinabstimmung, für den Trainingsbetrieb in Betrieb genommen werden. Seit Mittwoch den 23. Okt. leuchtet das Flutlicht stufenlos regelbar in vollem Umfang.

Jetzt galt es die finanziellen Mittel hierfür zu besorgen. Dank der Förderung der Gemeinde, des Landkreises und des Landes Hessen konnten hier die ersten Grundsteine gelegt werden. Hervorzuheben bleibt die tolle Mithilfe bei der Beantragung der Fördermittel durch die Kreisverwaltung Limburg/Weilburg. Auch wenn ein beachtlicher Eigenanteil des Vereins bleibt, so kann dieser bereits im Laufe der nächsten Jahre durch die hohe Einsparung ausgeglichen sein. Schließlich sinken die Stromkosten durch die Maßnahmen auf ca. 1/3 pro Jahr!

Effizienz, Kosteneinsparung und hoher Nutzen für die Umwelt sind damit drei wichtige Ziele die der TuS Frickhofen erzielen konnte, und die auch im Kleinen umgesetzt werden sollen. So wird im Bistro-Betrieb weitestgehend auf Einmal-Geschirr und Plastik verzichtet. Zudem wird derzeit überlegt, wie man auch bei den Großveranstaltungen Weihnachtsmarkt, und Altweiberball, den anfallenden Müll deutlich reduzieren kann.

Auch wenn sich viele der Maßnahmen im Laufe der Zeit bezahlt machen, so sind die Neuinvestitionen aus dem laufenden Geschäftsbetrieb nicht zu stemmen. Der Dank des Vereins gilt daher an die vielen Sponsoren aus der heimischen Geschäftswelt, die auf Bandenwerbung und Spielankündigungsplakaten Ihre Verbundenheit mit dem Vereinsleben in Dornburg zeigen, darunter auch die Naspa und ihre Stiftung „Initiative & Leistung“, die seit Jahren zahlreiche Projekte durch Spenden ermöglichen.

 

Deutlich kleiner - aber dafür umso effektiver ragen die neuen Flutlichter über den Kunstrasenplatz hinaus.